Bronnbacher Vinothek ist im „Gault Millau“ vertreten

© LRA/Carmen Schmitt

In der neuen Ausgabe des Genussguides „Gault Millau“ ist auch die Vinothek Taubertal im Kloster Bronnbach aufgeführt. „Das ist ein großartiges Aushängeschild für das Taubertal und eine sehr gute Vermarktungsmöglichkeit für unsere regionalen Weinbaubetriebe“, erklärt Landrat Christoph Schauder.

Einrichtung im Kloster gehört zu den besten Adressen in Baden-Württemberg

„Hier kann man Wein an historischer Stätte verkosten, denn das Zisterzienser-Kloster Bronnbach wurde bereits im 12. Jahrhundert gegründet. Und damals gehörte es zum Klosterleben dazu, dass Wein angebaut wurde. Heute präsentieren Winzer aus den Anbaugebieten Baden, Württemberg und Franken ihre Weine in der Vinothek Taubertal unter einem Dach – im ehemaligen Cellarium“, berichtet der „Gault Millau“ in der Ausgabe 2022.

In der im Jahr 2007 ausgebauten Vinothek präsentieren aktuell mehr als 20 Weinbaubetriebe ihre „edlen Tropfen“, die im Taubertal angebaut werden. Die Besucherinnen und Besucher des Klosters können in der Vinothek Weine verkosten, an Weinproben teilnehmen und selbstverständlich auch Wein kaufen. „Mit dem Verkauf jeder Flasche Wein aus der Vinothek betreiben wir aktive Wirtschaftsförderung, da damit die heimischen Weinbaubetriebe unterstützt werden“, sagt Kulturamtsleiter Frank Mittnacht.

Die Vinothek Taubertal hat zu den Öffnungszeiten des Klosters geöffnet. Zusätzlich kann außerhalb der festgelegten Zeiten ein Termin vereinbart werden. Weitere Informationen gibt es unter www.kloster-bronnbach.de. lra

Text- und Bildquelle: Landratsamt Main-Tauber-Kreis