TRANSFORMOTIVE startet jetzt!

Die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF) sowie die Wirtschaftsförderung Raum Heilbronn GmbH (WFG) haben unter dem Dach des »Bündnisses für Transformation Heilbronn-Franken« das Projekt TRANSFORMOTIVE im Rahmen des Förderaufrufs »Transformationsstrategien für Regionen der Fahrzeug- und Zuliefererindustrie« beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz eingereicht.

 

Bereits am 18. Oktober 2021 kam die positive Rückmeldung aus Berlin, dass die eingereichte Projektskizze dem Grundsatz nach gefördert werden kann und soll. Nach intensiven Prozessen der Abstimmung und Klärung erfolgte die endgültige Freigabe einer Fördersumme im zweistelligen Millionenbereich am 29. Juli 2022.

Die Region Heilbronn-Franken ist wirtschaftsstrukturell wesentlich von der Automobilwirtschaft, ihren Zulieferern, Ausrüstern und Dienstleistern sowie den verwandten Branchen Maschinenbau, Elektrotechnik und Metallverarbeitung geprägt. Durch die Umstellung auf Elektro- und/oder Wasserstoffmobilität und den damit einhergehenden veränderten Auslegungen des Antriebs werden einige der etablierten Zulieferer vor große Herausforderungen gestellt. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die zu beschaffenden Teile. Zusätzlich verändert die Digitalisierung nicht nur den Produktionsprozess, sondern auch die Arbeitsweise für alle Unternehmen.

Im Rahmen von TRANSFORMOTIVE werden vielfältige Unterstützungsangebote für Unternehmen eingerichtet, ausgehend von der Strategieentwicklung über Produktentwicklung, Marktbearbeitung bis hin zur Qualifizierung der jeweiligen Belegschaften erarbeitet, durchgeführt und so gesamtregional Grundlagen für die Etablierung hin zu einer ganzheitlichen und nachhaltigen Mobilitätswirtschaft gelegt.

TRANSFORMOTIVE setzt sich aus den folgenden sechs Arbeitspaketen zusammen: Projektmanagement, Kommunikation, Controlling, Netzwerkbildung und Netzwerkmanagement, branchenspezifische sowie regionale Analysen und Strategie-Umsetzungen. Die WFG und die WHF werden das Projekt gemeinsam durchführen. Ein breiter regionaler Konsens trägt das Projekt. Auf gesamtregionaler Ebene wird der Fokus auf die Etablierung einer ganzheitlichen, nachhaltigen und in die Zukunft weisende Mobilitätswirtschaft gelegt. Die netzwerkorientierte Arbeitsweise wird sicherstellen, dass möglichst viele Unternehmen zwischen 2022 und 2025 von den TRANSFORMOTIVE-Maßnahmen profitieren.

Steffen Hertwig, der Koordinator des »Bündnisses für Transformation« freut sich über die nun vorliegende Bewilligung: »Das Projekt TRANSFORMOTIVE wird einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die Unternehmen bei ihrer Transformation zu begleiten. Ich freue mich sehr, dass es nun endlich losgehen wird.«

Zeitgleich zum Projekt TRANSFORMOTIVE aus Heilbronn-Franken starten auch vergleichbare Projekte aus der Wirtschaftsregion Stuttgart in Verbindung mit der Region Neckar-Alb und Ostwürttemberg. Ein weiteres Vorhaben aus der Region Nordschwarzwald wird voraussichtlich im November starten.

Text- und Bildquelle: WFG und WHF